Immobilien richtig präsentieren

Natürlich lädt ein schön dekoriertes Schaufenster mehr zum Verweilen ein als nur die einfache Präsentation des Produkts. Der Mensch kauft mit den Augen – das ist in der Marketingbranche längst kein Geheimnis mehr. Auch in der Immobilienbranche hat sich mehr und mehr ein neuer Trend entwickelt: Home-Staging. Hier wird die Immobilie zur Bühne.

Der Trend aus den USA soll verkaufsfördernd wirken und findet in Deutschland immer mehr Anklang. Vor allem leerstehende Immobilien können mit ein paar Einrichtungsgegenständen “wohnlicher” hergerichtet werden, um dem potentiellen Käufer die Proportionen der Räumlichkeiten leichter erfassbar zu machen. Die neue Marktstrategie geht in den USA sogar soweit, noch bewohnte Immobilien auf ein Minimum an Persönlichen zu reduzieren, die Immobilie quasi zu entpersonalisieren. Dafür wird sogar das Mobiliar umgeräumt oder zu grelle Einzelstücke aus dem Raum entfernt, um dem Kaufinteressent Platz für seine eigenen Ideen zu lassen.

Dass es durchaus sinnvoll ist, vor einer Begehung durch den Makler und seinem Kaufinteressent die Immobilie soweit aufzuräumen, Betten zu machen oder das Geschirr vorher in die Spülmaschine zu stellen, empfehle ich meinen Kunden natürlich auch. Schließlich steigert das die Verkaufschancen der Immobilie erheblich. Dem Käufer wird signalisiert, einen wohnlichen und behaglichen Ort zu betreten, in dem Wohnqualität an vorderster Stelle steht.

Schwieriger wird es mit geerbten Immobilien, deren Einrichtung in die Jahre gekommen ist. Dunkle Holzdecken, gemusterte Fliesen oder graue Linoleumböden wirken nicht gerade verkaufsfördernd. Aber neben einem fundiertem Wissen über die Bausubstanz der Immobilie helfen  auch hier zum einen gut gelüftete Räume, ein paar frische Blumen auf dem Tisch oder ein neuer Stapel weißer Handtücher im altmodisch gekachelten Bad.

Wichtig ist, dass die Immobilie zwar ordentlich präsentiert wird, aber keine Mängel dadurch verdeckt werden. Der Käufer soll inspiriert werden und eigene Ideen entwickeln können, ohne dass er durch bewusst hinzugefügte schöne Wohnaccessoires von der eigentlichen Immobilie abgelenkt wird.